Sanierungsarbeiten in der Sporthalle 1 abgeschlossen

Während der Sommermonate wurde am Schulzentrum die Sanierung der Umkleideräume und der sanitären Anlagen in der 1971 erbauten Sporthalle 1 durchgeführt. Projektstart war am 6. Juni 2017, das -ende am 18. September. Während der Herbstferien sollen noch einige wenige Restarbeiten durchgeführt werden.
Genutzt wird die Sporthalle fast ganztägig und oft an sieben Tagen der Woche, denn neben dem Schulsport trainieren dort auch viele Vereine, wie beispielsweise der Turnverein mit den verschiedenen Abteilungen wie Handball, Turnen, Leichtathletik und Jazz-Dance. Die Handballabteilung nutzt die Halle auch für ihren Spielbetrieb. Die Katholische Frauengemeinschaft, der FC Neuenburg sind ebenfalls Nutzer der Sporthalle 1, die Stadt richtet ihre Fußballturniere dort aus.

Saniert wurden die Umkleidekabinen, Sanitärräume und Flure. Zuerst wurden die alten Holztüren, die WCs und Duschen komplett rückgebaut, dann die Duschen sowie die WCs inklusive Neuverrohrung und Trennwänden neu aufgebaut. Die elektrischen Anlagen und Verteileranlagen wurden ebenfalls komplett saniert. Die Brandmeldezentrale sowie die elektrische Lautsprecheranlage wurden erweitert, ebenso die Flucht- und Rettungswegkennzeichnung sowie die Sicherheitsbeleuchtung.

Das Ergebnis der Ausschreibungen unter sieben Gewerken ergab, dass die Kostenberechnung der reinen Baukosten unterschritten werden konnte.
Zwar ist die Kostenfeststellung noch nicht ganz abgeschlossen, jedoch reicht das veranschlagte Budget aus den Kostenberechnungen aus. Außerdem liegt der Stadt Neuenburg am Rhein eine Zusage des Regierungspräsidiums in Freiburg vor, dass diese Sanierung aus dem Fördertopf „Sanierung des kommunalen Sportstättenbaus“ mit 88.000 Euro bezuschusst wird.

Mit den Planungs- und Projektbetreuungsangelegenheiten betraut waren die Siefert-Eggen Architekten GmbH, die Planerwerkstatt Hölken-Berghoff, sowie die Planungsgruppe Burgert GmbH.
In der Gemeinderatsitzung am 30. Januar 2017 wurde den Sanierungsmaßnahmen vorab zugestimmt, was der Sondersituation geschuldet war, dass die Stadt Neuenburg am Rhein am
1. Januar 2017 auf das Neue Kommunale Haushaltsrecht (HKHR) umgestellt hatte und die Haushaltsberatungen erst im Frühjahr begannen.

Da die Arbeiten für den Zeitraum vor und während der Sommerferien durchgeführt werden sollten, wäre sonst ein zeitliches Problem aufgetreten.
Submissionstermin für die einzelnen Gewerke war der 24. April 2017. Die Arbeiten wurden wie folgt vergeben: Fliesenlegerarbeiten - Firma Schmeisser GbR, 79410 Badenweiler, Abbruch- und Rückbauarbeiten - Firma K. & F. Furler Bauunternehmen GbR, Trockenbauarbeiten - Firma Busch Trockenbautechnik, Malerarbeiten - Firma Heinrich Schmid, Schreinerarbeiten - Firma Bolz GmbH, Sanitärinstallation - Firma Erhardt Haustechnik GmbH, Elektroinstallationsarbeiten - Firma Elektro Geppert GmbH.