Die Störche sind zurück

Seit einigen Wochen sind die Störche wieder in Steinenstadt, Zienken und in Neuenburg auf ihren Nestern.
Nachdem sie oftmals über 10.000 km aus ihrem Winterquartier zu uns geflogen sind, bessern sie erst ihr Nest aus und beginnen meistens Mitte März bis Mitte April mit ihrem Brutgeschäft. Je nach Nahrungsangebot legt das Weibchen zwei bis sechs Eier, welches das Storchenpaar gemeinsam ausbrütet. Nach 33 Tagen schlüpfen dann die Storchenkinder. In den ersten drei Wochen nach dem Ausschlüpfen bleiben die Jungen nie ohne elterliche Aufsicht.

Als typischer Kulturfolger, hält sich der Großvogel gerne im Bereich menschlicher Siedlungen auf. Dort findet er feuchtes Grünland, Teiche und Weiher sowie extensiv bewirtschaftete landwirtschaftliche Flächen zur Nahrungssuche.
Bodenlebewesen wie Würmer und Insekten, Kaulquappen, Frösche, Kröten und Mäuse stehen auf seinem Speiseplan. Auch Eidechsen und Ringelnattern verschmäht er nicht.
Ein ausgewachsener Storch benötigt 500 -700 Gramm Nahrung pro Tag. Ist die Brut erfolgreich, kommen noch bis zu 1600 Gramm zusätzlich pro Jungvogel hinzu. Dies bedeutet, dass der tägliche Nahrungsbedarf einer durchschnittlichen Storchenfamilie zeitweise bei etwa 4.500 Gramm liegt. Der zunehmende Rückgang an Viehhaltung, so wie die immer größer werdenden Monokulturen in der Landwirtschaft, führen dazu, dass immer mehr Wiesenflächen verschwinden und somit den Störchen ihre Futtersuche enorm erschwert wird.
 
Die Stadt Neuenburg am Rhein unterstützt Störche auf natürliche Art und Weise indem Wiesen erhalten werden. Wichtigstes Kriterium bei der Nahrungssuche des Weißstorches ist ein großräumiger Lande- und Startplatz.
 
Storchenpaare sind sich, entgegen der landläufigen Meinung, nicht ein Leben lang treu. Störche sind aber ihren Nestern treu. Für den Zeitraum der Brut bleiben die Partner allerdings zusammen. Man spricht bei Störchen deshalb von einer Saisonehe.  
 
Weitere Informationen bei:
 
Karolin Riepenhausen
Fachbereich Lebenswerte Stadt
 
Tel. +49 (0) 76 31 - 791-210
Fax +49 (0) 76 31 - 791-23 210
karolin.riepenhausen@neuenburg.de

(created on 08. March 2018)