Musikalische Vorfreude auf die Weihnachtszeit

Stimmungsvolles Adventskonzert der Stadt Neuenburg am Rhein und des Katholischen Kirchenchors

Vorweihnachtliche Stimmung breitete sich am Sonntag, 9. Dezember in der voll besetzten katholischen Liebfrauenkirche Neuenburg am Rhein aus. Der Katholische Kirchenchor der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und die Stadt Neuenburg am Rhein hatten ab 17 Uhr zum Adventskonzert geladen und viele Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung gefolgt. Mit Kerzenlicht und einem breiten Repertoire an auch internationalen Weihnachtsliedern konnten die Besucher dem eher tristen Wochenendwetter trotzen.

Nach der herzlichen Begrüßung durch die Vorsitzende des Kirchenchores, Margarete Deißler, hörten die Besucher eine abwechslungsreiche musikalische Darbietung, die von traditionellen Weihnachtsliedern über eine auf Französisch gesungenen Arie aus Samson und Delila bis hin zu Gospelmusik und Karibischen Klängen reichte. Auch verschiedene instrumentale Stücke - u.a. die Deutsche Messe in D von Franz Xaver Gruber und das Allegro von Anton Reicha - gespielt mit zwei bzw. drei Hörnern, sorgten für musikalische Abwechslung. Durch das kurzweilige Programm führte Dirigent Heiko Mazurek, der die ausgewählten Musikstücke vorstellte und erläuterte. Mit Liedern wie „Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit“ und „Kalenderlied“ rief er bei vielen Besucherinnen und Besuchern Erinnerungen an alte Fernsehsendungen wie „Anneliese Rothenberger gibt sich die Ehre“ oder die „Peter Alexander Show“ wach.
 
Besonders eindringlich war dann aber die Präsentation des weltweit bekanntesten Weihnachtsliedes „Stille Nacht“, welches das Publikum gleich in zwei Versionen zu hören bekam. Zum 200. Jubiläum wurde die Originalfassung von Franz Xaver Gruber aus dem Jahr 1818 für zwei Singstimmen und Gitarre von der Mezzosopranistin Darya Rahel, dem Bass Telmo Mazurek und dem Gitarristen Peter Augustyn präsentiert. Franz Xaver Gruber komponierte die Melodie zu dem Gedicht von Josef Mohr am Heiligen Abend 1818 in Oberndorf bei Salzburg, wo es noch am gleichen Abend uraufgeführt wurde. Da die Orgel in der Pfarrei Sankt Nikola ausgefallen war - so die Legende - ersatzweise mit Gitarrenbegleitung. Im Verlauf des Adventskonzertes in Neuenburg am Rhein folgte dann noch die Halleiner Fassung von „Stille Nacht“ mit zwei Stimmen, zwei Hörnern und Orgel, die der damaligen Zeit entsprechend eher den musikalischen Anforderungen entsprachen.
 
Neben den Damen und Herren des Katholischen Kirchenchors der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt waren an dem vorweihnachtlichen Musikabend die Sopranistin Lucia Brosemer, die Mezzosopranistin Darya Rahel sowie Telmo Mazurek (Bass) beteiligt. Die Hörner wurden von Delphine Gauthier-Guiche, Matthias Schächner und Heiko Mazurek, Klavier und Orgel von Zsolt Lendvai und die Gitarre von Peter Augustyn gespielt.
 
Das Publikum bedankte sich mit einem riesigen Applaus bei allen Sängerinnen und Sängern sowie Musikerinnen und Musikern und wurde bei den Liedern „Es kommt ein Schiff geladen“, „Tochter Zion“ und „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ ausdrücklich eingeladen mitzusingen, in den Chor einzustimmen und die Weihnachtszeit musikalisch einzuläuten.