Ausstellung Natur-e mit Bauernmarkt

Für große und kleine Naturliebhaber und Pflanzenliebhaber findet am Sonntag, 23. September 2018 von 10.00-18.00 Uhr in Chalampé, rund um die Mehrzweckhalle die 16. Ausgabe der deutsch-französischen Ausstellung mit angeschlossenem Bauernmarkt statt.

Jeder liebt die heimische Flora und Fauna, aber wer kennt wirklich den Reichtum und die Vielfalt der Natur in der Rheinebene?
In diesem Jahr steht die heimische Vogelwelt im Vordergrund der Ausstellung, an der Nabu und LPO (Ligue pour la protection des oiseaux) beteiligt sind. Immer weniger Feldlerchen zwitschern in der Rheinebene.
Das Vogelsterben hat in den vergangenen Jahren aber auch allgemein drastisch zugenommen. Deshalb ist jeder aufgefordert, die Vogelwelt zu stützen, wo immer dies möglich ist. Eine hohe Biodiversität ist Voraussetzung dafür, dass die heimische Vogelwelt nicht weiter verkümmert. Vögel leben von Insekten. Durch eine intensive Landwirtschaft mit Einsatz von Chemikalien und die Reduzierung von Rückzugsorten auf landwirtschaftlich genutzten Flächen wird auch die Insektenvielfalt reduziert.
Ein Kreislauf, der nur durch starke Maßnahmen für die Erhaltung der Biodiversität unterbrochen werden kann.
Die Zahl der Insekten hat in manchen Gebieten Deutschlands schon um bis zu 80% abgenommen und das hat natürlich auch Auswirkungen auf die Vogelwelt. Vögel wie Schwalben oder Mauersegler leben von Insekten.
Für eine Vielzahl von Kleinvögeln in der Aufzuchtphase sind Insekten besonders wichtig. Das hohe Insektensterben nimmt (nicht nur) Schwalben, Mauerseglern und Fledermäusen die Nahrungsgrundlage und führt zu einem massiven Rückgang der Populationen.
Wenn ein wichtiger Teil der Nahrungsgrundlage wegbricht, dann hat das extreme Auswirkungen auf alle Arten am Ende der Nahrungskette.
In der Ausstellung werden den Besuchern viele nützliche Tipps dazu gegeben, wie jeder von uns einen Beitrag zum Schutz der Vogelwelt leisten kann.
Wie jedes Jahr werden auf dem Bauernmarkt lokale Erzeuger von beiderseits des Rheins anwesend sein und Leckereien oder selbst hergestellte Produkte anbieten.
Auch das Ökomobil aus Freiburg wird an diesem Tag Station in Chalampé machen. Mit diesem fahrbaren Klassenzimmer lässt sich jeder Lebensraum oder verschiedene Pflanzen- und Tiergruppen untersuchen.
Alt und Jung können hier mit fachkundiger Begleitung und modernstem Gerät Natur erleben und kennen lernen - für viele der erste Anstoß, selbst aktiv die Natur zu schützen.
Der Naturkindergarten aus Neuenburg wird nachmittags ab 13 Uhr mit einem Mitmachangebot vor Ort sein. Hinzu kommen weitere Angebote für Erwachsene und Kinder, die von der „Petite Camargue Alsacienne“ durchgeführt werden.
Mit der grenzüberschreitenden Veranstaltung leistet Mulhouse Alsace Agglomeration in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Chalampé und Neuenburg am Rhein einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Artenvielfalt und zur Aufwertung unseres natürlichen Erbes mit dem Ziel die Natur beiderseits des Rheins in den Fokus der Bevölkerung zu rücken und diese für den Schutz der Rheinlandschaft zu sensibilisieren.
 
Ausstellung und Bauernmarkt mit Ausstellern aus der Region öffnen von 10.00 – 18.00 Uhr. Hinzu kommt ein ansprechendes gastronomisches Angebot der Vereinsgemeinschaft von Chalampé während des gesamten Tages. Der Flyer mit allen Ausstellern und dem Tagesprogramm steht unter www.neuenburg.de zur detaillierten Information bereit.
 
Informationen:
Stadt Neuenburg am Rhein
Rathausplatz 5
79395 Neuenburg am Rhein
Tel.: +49(0)7631/791-0
stadtverwaltung@neuenburg.de
www.neuenburg.de

pdfNatur-e flyer (2.6 MiB)
(created on 30. August 2018)