Buntes Markttreiben bei prächtigem Wetter

Tausende von Besuchern am Neuenburger Kartoffelmarkt
Prächtiges Spätsommerwetter war das Tüpfelchen auf dem beim inzwischen zwölften Neuenburger Kartoffelmarkt. Wieder einmal präsentierte sich Neuenburgs Innenstadt als Marktplatz mit hoher Aufenthaltsqualität und attraktiven Angeboten, aber auch als Treffpunkt für Jung und Alt zum Schwätzen, Shoppen, Flanieren und Genießen.

Geselligkeit und Genuss auf dem Rathausplatz

Ein kräftiges Zugpferd war wieder der Flohmarkt auf dem Marktplatz am Stadthaus und auf dem Konstantin-Schäfer-Platz, wo an den insgesamt rund 220 Ständen ganzen Tag dichtes Gedränge von Tausenden Besuchern herrschte. Die Metzgerstraße hatte sich in eine regelrechte Gourmet-Meile verwandelt, wo regionale und internationale Spezialitäten frisch zubereitet und auch zum Mitnehmen angeboten wurden: zum Beispiel „Ein Stück Italien für zu Hause“, Poffertjes, die kleinen süßen Pfannkuchen aus Holland, Käse aus dem Bregenzer Wald, Wurst und Schinken aus dem Schwarzwald und viele Leckereien mehr. Der Rathausplatz hatte sich mit den Ständen regionaler Produzenten von Obst und Gemüse zu einem bunten Schaufenster der Leistungsfähigkeit der einheimischen Landwirtschaft verwandelt. Die Kartoffel, das Hauptelement des Marktgeschehens, stellte die von der Stadt Neuenburg am Rhein engagierte freiberufliche Ernährungsreferentin Claudia Hofmann an einem eigenen Infostand vor. Hier gab es nicht nur einen Überblick über viele Kartoffelsorten und Tipps für Rezepte rund um die nahrhafte Knolle, sondern auch Spannendes und Wissenswertes zu deren Geschichte, Anbau, Nährstoffgehalt und Verarbeitung. Bei einem Quiz konnte man Schätzfragen beantworten und mit etwas Glück einen Preis aus der Tombola gewinnen. Kinder konnten nachmittags an der Bastelecke mit Kartoffelstempeln Bilder drucken oder einem Kürbis ein Gesicht schnitzen. Ein paar Schritte weiter lockte der Verein Grißheim aktiv wieder mit frisch gepresstem Apfelsaft. Die Integrationsbeauftragte der Stadt, Andrea Kühne, sowie ein Lesepate stellten das Lese- und Lernpatenkonzept vor, mit dem die Stadt in der Grundschule ein Förderangebot für Kinder mit Lernschwierigkeiten vorhält. Ziel der Präsentation war auch, neue Paten und Patinnen zu gewinnen, die auf ehrenamtlicher Basis hier mitmachen wollen. Auch die Gastronomie und die Einzelhandelsgeschäfte verzeichneten zum Kartoffelmarkt lebhaften bis sogar stürmischen Betrieb. „Das ist genau das, was die Leute mögen“, freute sich ein Geschäftsinhaber und lobte die lustige gesellige Stimmung auf den Plätzen und Straßen der gesamten Innenstadt. Viele seiner Kolleginnen und Kollegen vom Gewerbeverein hatten für diesen Tag attraktive Sonderaktionen und Rabatte vorbereitet, so dass man erfolgreich auf Schnäppchenjagd gehen konnte. Einig war man sich, dass der Flohmarkt einen großen Schub an Gästen in die Stadt gebracht hatte, wie man auch an den Autokennzeichen der restlos vollgeparkten Randbereiche ablesen konnte.