Stadtbibliothek als multifunktionaler Treffpunkt

Digitaler und gesellschaftlicher Wandel schafft neue Trends

Auf 30.000 Medieneinheiten können die Nutzerinnen und Nutzer der Neuenburger Stadtbibliothek aktuell zurückgreifen. Und das sind nicht alles klassische Bücher, wie im Doppel-Jahresbericht 2017 / 18 von Bibliotheksleiterin Angelika Schweizer deutlich wurde, der dem Ausschuss für Verwaltung und Finanzen vorgestellt wurde.

Angebot für die Altersstufen von 0 bis99 und bereit für neue digitale Trends: Die Stadtbibliothek Neuenburg ist ein beliebter Treffpunkt

Die Zahl umfasst neben den physischen Medien wie Bücher, Spiele, DVDs auch die Bestände der Onleihe Dreiländereck, sowie die digitalen Datenbanken „Brockhaus“ und „Munzinger - Wissen, das zählt“. Gerade die beiden letzteren Möglichkeiten eignen sich besonders für die Recherche für Referate oder Vorträge und bieten Schülerinnen und Schülern exzellente Quellen jenseits von Wikipedia, erklärte Schweizer. Der Jahresetat der Stadtbibliothek belief sich in den beiden Berichtsjahren auf 34.000 Euro.Besucher- und Nutzerzahl geht leicht zurückDie Zahlen der aktiven Benutzer und der Gesamtausleihen sind nach großen Zuwächsen zwischen 2001 und 2015 in den beiden vergangenen Jahren um neun Prozent zurückgegangen. Bemerkenswert sei der Rückgang der Ausleihen bei Musik-CDs, Hörbüchern und DVDs, also den Medien, die für die Zuwächse der Vorjahre gesorgt haben. Hier mache sich die Konkurrenz der Streaming-Dienste bemerkbar, sagte Schweizer. Die Hörbücher würden verstärkt über die seit fünf Jahren bestehende Onleihe Dreiländereck ausgeliehen, einen Verbund von zehn Bibliotheken zwischen Wutöschingen und Staufen, dem auch die Neuenburger Bibliothek angeschlossen ist. Auch wenn bei den Medien für Erwachsene ebenfalls ein „mäßiger“ Rückgang zu verzeichnen sei, so seien aber doch nach wie vor aktuelle Sachbücher und Neuerscheinungen sehr beliebt. Konstant gut genutzt werde die Kinderbibliothek, auch die Hörbücher. Die Ausleihzahlen von Gesellschaftsspielen und Zeitschriften seien sogar gestiegen, berichtete Schweizer. Sehr gut angekommen sei die zusätzliche Stunde bei der Öffnungszeit am Samstag, was vor allem von jungen Familien genutzt werde. Leseclub „Heiß auf Lesen“ ist der RennerSeit vier Jahren bietet die Neuenburger Stadtbibliothek beginnend zwei Wochen vor den Sommerferien bis zu deren Ende die Aktion „Heiß auf Lesen“ an. Sie soll Kinder der Klassen 1 bis 7 zum Lesen animieren. Dafür werden jedes Jahr rund 300 neue Bücher angeschafft, die dann in einem speziellen Regal den im Club angemeldeten Kindern zur Verfügung stehen. Nach einer zweiwöchigen Ausleihdauer beantworten die Kinder Fragen zum gelesenen Buch und berichten den Mitarbeiterinnen der Bibliothek darüber. 786 Ausleihen verzeichnete die Bibliothek jeweils 2017 und 2018. Zum Abschluss der Aktion gab es ein kleines Fest mit Urkunden, Preisen und einer kleinen Performance zum Thema Bücher und Lesen.Krimiherbst, Bibliobus und mehrZur zweiten Auflage des Krimiherbstes gab es 2018 eine von der Bürgerstiftung unterstützte „Schreibwerkstatt Krimi“ für Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10. Fast ausverkauft war die Autorenbegegnung mit dem Theaterregisseur und Autor Boris Pfeiffer, der für Grundschüler aus dem Bestseller „Die drei ???-Kids: In letzter Minute“ vorlas. Ausverkauft war der Krimi-Lunch im Hotel „Krone“. Astrid Fritz präsentierte ihren 2017 erschienenen Krimi „Tod im Höllental“. Eine Auswahl von 3000 Büchern und anderen Medien in französischer Sprache steht seit September 2018 im Bibliobus zur Verfügung. Dieser macht jeweils am letzten Freitag im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr auf dem Konstantin-Schäfer-Platz vor der Bibliothek Station. Dieser Service kam durch eine Kooperation mit der Stadtbibliothek Mulhouse zustande. Die kostenlose Nutzung ist möglich mit einem gültigen Bibliotheksausweis der Stadtbibliothek Neuenburg. Die ausgeliehenen Medien können in der Stadtbibliothek zurückgegeben werden. Auch sonst hat die Stadtbibliothek viel zu bieten. Schulanfänger erhalten eine Einführung in die Welt der Bibliothek und einen Bücherkoffer, für alle Jahrgangsstufen gibt es regelmäßig Einführungen zur Benutzung, Online-Katalog und Recherche. Die Bibliothek veranstaltet Autorenbegegnungen für Kinder und Erwachsene und organisiert den jährlichen Vorlesewettbewerb für Drittklässler. Beliebt sind die monatlichen Vorlesestunden für Kinder ab vier Jahren. Bis zu 20 Kinder werden hier pro Veranstaltung gezählt, die Tendenz sei steigend, berichtete Schweizer. Im Dachgeschoss findet einmal pro Jahr der Medienflohmarkt statt, wo man für wenig Geld fündig wird. Insgesamt gab es in den beiden zurückliegenden Jahren 110 Veranstaltungstermine.Ausblick     Wie geht die Bibliothek mit neuen Trends in Schule, Arbeitswelt und Gesellschaft um? Die zunehmende Digitalisierung stellt die Teams in den Bibliotheken vor neue Aufgaben. Gleichzeitig würden Bibliotheken aber als „Dritter Ort“ zwischen Privatbereich und Schule / Arbeitsplatz immer wichtiger, erklärte Schweizer. Intensiviert werden sollte deswegen ein frei zugängliches WLAN. Damit wäre Arbeiten am Laptop möglich sowie die Nutzung der digitalen Angebote wie Onleihe-App, Brockhaus-App und E-Book-Reader. Ebenso Bibliotheks-Rallyes und Führungen mit digitalen Elementen. Weiter sollten digitale Angebote wie der Streaming-Dienst „Filmfriend – das Filmportal für Bibliotheken“ (www.filmfriend.de) eingebunden werden. Bürgermeister Joachim Schuster lobte die Vielfalt des Angebots und das Engagement des Bibliotheksteams. Auch ihm liege die Entwicklung des Bildungshauses zu einem multifunktionalen Ort und zu einer vielseitigen Begegnungsstätte am Herzen, sagte er. „Wir müssen uns nach vorne orientieren. Dazu gehört auch, dass die Bibliotheken neue Aufgaben übernehmen“.