Drei Jahre Sanierungswelle im Quartier Ortsmitte III

Wenn Häuser reden könnten, hätte der “Neuenburger Hof“ seit seiner Erbauung im Jahr 1933 einiges zu erzählen. Ein weiteres Kapitel seiner langen Geschichte schlug Besitzerin Silvia Hein-Bender mit der Sanierung des alten Gebäudes auf. Möglich gemacht haben diese umfangreichen Sanierungsarbeiten die Unterstützung der Stadt Neuenburg am Rhein und die Zuschüsse aus dem Landessanierungsprogramm „Sanierung im Quartier“.

Silvia Hein-Bender hatte einige schlaflose Nächte vor der Entscheidung, das Großprojekt in Angriff zu nehmen. Doch „So konnten wir auf keinen Fall weitermachen“. Im Rahmen der gläsernen Baustelle erläuterte Bauleiter Guido Lemke vom gleichnamigen Planungsbüro, welche Maßnahmen im Rahmen der energetischen Sanierung in Angriff genommen wurden und was noch ansteht. Sie beinhalten neben eines Blockheizkraftwerks, der Wärmedämmung der oberen Geschossdecke auch neue Fenster. Ein neuer Fassadenanstrich machen den „Neuenburger Hof“ zum Schmuckkästchen. Das Thema und die Brisanz Klimaschutz beschäftigt die Stadt Neuenburg am Rhein schon sehr lange. Die „Sanierungswelle im Quartier“ ist bereits das 3. Programm der Stadtentwicklungs GmbH (STEG).Wohngebäude sind etwa für ein Viertel des Energieverbrauchs in Deutschland verantwortlich. Durch energetische Sanierung und einer Photovoltaik-Anlage ist eine Reduzierung des CO² Ausstoßes um bis zu 90% möglich. So sind auch Sanierungen außerhalb des Quartiers lohnend. Die Stadt bietet mit Guido Lemke kostenlose Beratung an. Trotz finanzieller Unterstützung der Stadt und Zuschüssen des Landes konnten nur wenige Sanierungen im Quartier angestoßen werden. Dies hat vor allem mit der Altersstruktur der Hauseigentümer im Quartier zu tun, sind diese überwiegend älter und stehen erneuten Herausforderungen eher kritisch gegenüber. Klimapolitisch sei die Stadt sehr gut aufgestellt, so Bürgermeister Schuster. Die Themen rund um den Klimaschutz beschäftigt die Verwaltung schon sehr lange. Verlassen könne er sich da auf ein hochmotiviertes, junges Team mit vielen tollen Ideen. Mit dem Büro Lemke, der Badenova, der Energieagentur und der STEG stehen außerdem starke Partner zur Seite, um die angestrebten Klimaschutzziele zu erreichen.