Attraktives Schaufenster der Ausbildungsmöglichkeiten

Zehnter Neuenburger Berufsinformationstag NEBIT wieder ein voller ErfolgEin wichtiger Termin für die Schülerinnen und Schüler der Neuenburger Schulen ist der jährliche „Neuenburger Berufsinformationstag“ NEBIT, organisiert vom Jugendbüro der Stadt Neuenburg am Rhein. Mit Fragebögen und einer Vor- und Nachbereitung in den Klassen sei dafür gesorgt, dass die Jugendlichen das Angebot auch systematisch nutzen, erklärte Wolfgang Gerbig, Leiter des Kinder- und Jugendbüros der Presse.

Eine breite Palette an Ausbildungsberufen und Weiterbildungsmöglichkeiten präsentierte sich den Schülerinnen und Schülern am zehnten NEBIT

Auch für die Firmen und Institutionen in der Region ist die Veranstaltung eine willkommene Plattform, auf der sie ihre Ausbildungsgänge vorstellen können. In diesem Jahr fand der NEBIT zum zehnten Mal statt, eine Erfolgsgeschichte, wie Bürgermeister Joachim Schuster bei der Begrüßung lobte. 23 Aussteller aus den unterschiedlichsten Branchen offerierten in der Aula der Realschule und im Foyer der Werkrealschule Infos zu mehr als 300 Berufen und zahlreichen Studiengängen. Die Palette reichte von Handel und Handwerk über Banken, Gastronomie und Maschinenbau bis zu Berufen im Pflege- und Gesundheitswesen, Speditionswesen und Kfz-Technik. Schuster dankte in diesem Zusammenhang auch dem seit vielen Jahren bestehenden Arbeitskreis Wirtschaft-Schulen, der eine effiziente Schnittstelle zwischen schulischer und beruflicher Ausbildung darstellt und regelmäßig tagt. Er erinnerte die Jugendlichen daran, dass das heutige Ausbildungssystem sehr gute Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten beinhalte, so dass man nicht nach einer ersten Entscheidung das ganze Berufsleben lang gebunden bleibe. Beeindruckt zeigte sich der Bürgermeister auch von der großen Vielfalt der Branchen, die die Region zu bieten hat. Schulleiterin Cordula Hoffmann ermunterte die Jugendlichen, sich in einem tollen Angebot mit vielen Ansprechpartnern „zum Anfassen“ umzusehen. Neben den Betrieben war erstmals auch die IHK vor Ort. Zusammen mit der Arbeitsagentur boten diese beiden Institutionen Hilfe bei der Entscheidung für die Berufslaufbahn. „Wir sind unparteiisch und an den Schulen präsent“, erklärte der Vertreter der Arbeitsagentur. Mit dem Angebot einer unverbindlichen Beratung wolle man auch den Leistungsdruck etwas mildern, dem die jungen Leute in vielen Lebensbereichen unterworfen sind. Andreas Klöble von der IHK riet den Jugendlichen, das Gespräch zu suchen, Kontakte zu knüpfen und nach Praktika zu fragen. Bei beiden Institutionen kann man sich durch einen Kompetenztest Klarheit darüber verschaffen, ob die eigenen Fähigkeiten und der Traumberuf zusammenpassen. Schon zur Eröffnung herrschte an beiden Ausstellungsorten reger Betrieb. Manche kamen in Gruppen, andere hatten ihre Eltern dabei. Die meisten Aussteller hatten eigene Azubis mitgebracht, die aus ihren Erfahrungen berichten konnten. Auch die Stadtverwaltung Neuenburg zeigte Flagge und hatte eine ganze Riege junger Mitarbeiterinnen aufgeboten, die über eine breite Palette an Ausbildungsmöglichkeiten informierten. Für eine ansprechende Bewirtung hatte die Klasse 9b mit einem reichhaltigen Büfett und Getränken gesorgt. Bei einem Quiz, bei dem die Zahl der Luftballons im städtischen Smart zu schätzen war, der mitten in der Aula stand, gab es Kinogutscheine, Eintrittskarten für das Hallenbad und Regenschirme in der Stadtfarbe Helltürkis zu gewinnen.