Ausbau Mülhauser Straße im Blickpunkt

Planungsbüro informierte über Maßnahmen und ZeitpläneAm 23. November soll mit dem Ausbau der Mülhauser Straße als einem wichtigen Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur westlich der Autobahn begonnen werden. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik stellte Raimund Gier von der mit dem Projekt beauftragten Planungsfirma Fichtner Water & Transportation die geplanten Abläufe vor.

Die zehnprozentige Steigung von der Fußgänger- und Radwegunterführung auf das Niveau der Mülhauser Straße soll durch entsprechende Geländemodellierung auf fünf Prozent verringert werden. Damit ist eine barrierefreie Verbindung zur Innenstadt gewährleistet.

Bürgerinformation in Zeiten des Lockdown light
Das Thema betrifft vor allem die Bewohner der in diesem Bereich vorhandenen Häuser, ist aber auch für die Einwohnerschaft Neuenburgs insgesamt interessant. Eigentlich hatte die Stadt aus diesem Grund eine eigene öffentliche Informationsveranstaltung geplant, die jedoch in der momentanen Zeit des „Lockdown light“ nicht durchführbar gewesen wäre. Also habe man die Präsentation an die genehmigte Ausschusssitzung angedockt, erklärte Bürgermeister Joachim Schuster. Gezielt eingeladen waren dazu die Anwohner, die eine kleine Abordnung geschickt hatten.

Der Bauablauf
Die Arbeiten an dem insgesamt 300 Meter langen Straßenstück sollen in zwei Abschnitte gegliedert werden. Die augenfälligste Veränderung wird es  zwischen der Autobahnunterführung und dem Bereich um das Gasthaus „Zum Kleinen Hecht“ geben: Hier soll die derzeitige kurze Steigung des Fuß- und Radwegs von zehn Prozent durch Abflachung auf fünf Prozent reduziert werden. Damit soll diese Verbindung zur Innenstadt auch für Menschen mit Gehhilfen oder Rollstuhl zu bewältigen sein. Gegenüber vom Gasthaus baut die Caritas bekanntlich das neue Seniorenzentrum. “Es war für uns ein wichtiges Anliegen, die Verbindung dieses Gebiets zur Innenstadt barrierefrei zu gestalten“, betonte Bürgermeister Schuster. Das gelinge mit dem Bau des Bertholdturms zur Zähringerbrücke über die B 378, der dann durch die Unterführung und die barrierenfreien Wege im Stadtpark am Wuhrloch erreichbar ist. Wichtige Elemente des Ausbaus der Mülhauser Straße werden die Schmutzwasserentsorgung und die punktuelle Anpassung der Trinkwasserleitungen sein, erklärte Gier. Aufgrund der Topografie muss der Kanal für das Schmutzwasser 6,50 Meter tief verlegt werden. Da könne es durchaus sein, dass trotz der bisher flächendeckend erfolgten Untersuchung noch Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden werden. Diese Sondierungen im Bereich der Leitungsgräben sollen bis zum 10. Januar 2021 abgeschlossen sein. Während dieser Zeit sei die Mülhauser Straße nur einspurig befahrbar. Bis Mitte März 2021 seien die Gebäude an der Mülhauser Straße über eine provisorische Zufahrt über das LGS-Gelände erreichbar. Für den Bauabschnitt von März bis August 2021 wird die Zufahrt über die B 378 und einen neu hergestellten asphaltierten Weg der Rheinterrasse geführt. Gier betonte, dass zu jedem Zeitpunkt der Arbeiten die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge gesichert sei. Die Anwohner würden jeweils aktuell über die anstehenden Bauphasen und deren Ablauf informiert. Für sie gibt es zudem eine Liste mit den Kontaktdaten der Ansprechpartner von Bauleitung und Bauüberwachung. Bürgermeister Schuster wies darauf hin, dass die Mülhauser Straße künftig als Sackgasse ausgewiesen wird und ein Durchgangsverkehr zur B 378 im Bereich der Autobahnanschlussstelle in Richtung Frankreich nicht mehr möglich ist. Er bedankte sich bei den Anwohnern für das gute Miteinander.
 
Zwei Neubauprojekte
Parallel zum Ausbau der Mülhauser Straße gibt es zwei Neubauprojekte, die beide ebenfalls zum 23. November 2020 starten sollen: Der Abriss des alten Wasser- und Schifffahrtsamtes und dessen Neubau am westlichen Ende der Straße sowie der Neubau des Seniorenzentrums der Caritas. Bei beiden sind die Vorarbeiten ebenfalls schon angelaufen.