Brunnenrundgang in Neuenburg am Rhein

Die Wasserspender der Stadt

Stationen Brunnenrundgang

Die Zähringerstadt Neuenburg am Rhein, gegründet um 1175 durch Herzog Berthold IV. von Zähringen hatte im Mittelalter als freie Reichsstadt eine große politische Bedeutung von europäischer Tragweite. Brunnen waren von alters her lebensnotwendige Mittelpunkte der Städte und Dörfer. Die Wasser spendenden Brunnen waren Ausdruck von Wohlstand und Glück der Bürger. Die große Bedeutung des Wassers für Leben und Wohl der Menschen gibt den Brunnen bereits in den mittelalterlichen Städten eine wichtige soziale Funktion. Brunnen sind Zentren des örtlichen Lebens und beliebte Treffpunkte. Neben ihrer praktischen Bedeutung gaben Brunnenanlagen auch immer schon Möglichkeit zu künstlerischer Gestaltung. In der heutigen Stadt bedeuten Brunnen eine „urbane Lebensqualität“. Brunnen sind stadtgestalterische Objekte und geben der Stadt eine unverwechselbare Identität.
Dauer des Brunnen-Rundgangs ca. 60 Minuten.
Die ausführliche Broschüre zu den „Neuenburger Brunnen“ (1,4 MiB) ist in der Tourist-Information erhältlich.

  • Station 1 Brunnenanlage „Monument“ auf dem Rathausplatz
  • Station 2 Brunnen auf dem Franziskanerplatz
  • Station 3 Brunnenanlage „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“
  • Station 4 Brunnen „Kinder und Gans“
  • Station 5 Brunnen „Kinder unterm Regenschirm“
  • Station 6 Matthias-von-Neuenburg-Brunnen
  • Station 7 Basiliskenbrunnen
  • Station 8 Fischbrunnen
  • Station 9 Narrenbrunnen
  • Station 10 Brunnenanlage "Im Fluss"
  • Station 11 Brunnentrog bei der Heilig-Kreuz-Kapelle