Neubau der Kreisverkehre ab März 2020

Derzeit laufen die Ausschreibungen für die drei Kreisverkehre, die bis Ende November 2020 alle fertig sein sollen. „Wir wollen die Arbeiten noch dieses Jahr vergeben“, erläuterte Udo Gütle, verantwortlicher Bauleiter vom Regierungspräsidium Freiburg, beim Pressegespräch Ende November. Im Januar geht es los mit den Rodungen, ab März wird dann gebaut, falls die Kampfmittelsuche entsprechend verläuft. Rund 6 Mio. Euro werden die drei Kreisverkehre kosten, wobei der Bund den Löwenanteil von 5,2 Mio. Euro trägt und lediglich Kosten in Höhe von 800.000 Euro von der Stadt getragen werden müssen.

Begonnen wird mit den Bauarbeiten am westlichen Kreisverkehr, der zu Frankreich hin liegt. Die Straßenführung nach Frankreich wird provisorisch umgeleitet über die alte Zollanlage, wofür die Bushaltestelle sowie der Schwertransportparkplatz verlegt werden müssen. Auch der Pendlerparkplatz kann während der Bauphase von Anfang März bis Ende November nicht genutzt werden. Von Anfang April bis Mitte Mai muss die Anschlussstelle für die Dauer von voraussichtlich 5 Wochen voll gesperrt werden, damit die Bauarbeiten zügig voranschreiten können.Anschließend werden die Kreisverkehre am Kronenrain sowie an der Anschlussstelle von Süden kommend in Fahrtrichtung Freiburg zeitgleich gebaut. Dafür wird der von Müllheim herkommende Verkehr nach rechts am Wuhrloch entlang geführt. In der Kurve, bei der Abzweigung in Richtung Aldi und zu den Sportplätzen, wird ein provisorischer Minikreisel eingerichtet. Von dort aus wird die provisorische Straße über Autobahnauf- und ausfahrt bis direkt vor die Autobahnbrücke weitergeführt. Baubeginn für das Doppel-Kreisel-Bauwerk soll der 10. August sein. Der Kronenrain wird während der zweimonatigen Bauphase gesperrt bleiben.