Die Farben und Klänge Südamerikas

Marcelo Ibarra beim zweiten Konzert im Neuenburger Sommergarten 2019
 
Marcelo Ibarra und seine Musiker haben’s drauf: Wo sie aufspielen, weht das Flair Südamerikas, bunt, temperamentvoll, berstend vor Lebensfreude.

So auch wieder beim zweiten Konzert des Neuenburger Sommergartens 2019. Schon lange vor dem Auftritt der Band war der Rathausplatz gesteckt voll, viele Gäste waren auch wieder aus der elsässischen Nachbarschaft gekommen, dazu Einheimische und Touristen, die alle das sommerliche Ambiente und das reichhaltige gastronomische Angebot unter den Platanen genossen. Mit dem Ohrwurm „La Camisa Negra“ eröffneten die Musiker den famosen Abend, an dem Bolero, Tango, Salsa, Rumba elektrisierend auf das Publikum übersprangen. Schon als es noch hell war und dann bis in die Dunkelheit hinein wurde vor der Bühne getanzt und gefeiert. „Ich freue mich sehr, wieder einmal hier zu spielen, ich liebe Neuenburg“, rief Ibarra ins Mikrofon. Mit seinem warmen, vollen Timbre beschwor er in seinen Liedern das farben- und temporeiche Leben auf dem südamerikanischen Kontinent, den er thematisch schon in Panama beginnen lässt. Mitgebracht hatte er einen Gitarristen aus Peru, einen Bassisten aus Chile und einen Percussionisten aus der Region. Eine mitreißende Mischung, ein zündender Sound, der die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zog und nie zur Hintergrundmusik abdriftete, wie der lebhafte Beifall nach jeder Nummer zeigte.