Viel Sommer und noch mehr Musik

Mit einem Auftakt nach Maß startete der 25. Sommergarten am 28. Juli auf dem Rathausplatz.Sitzplätze waren Mangelware an diesem Sommerabend, da konnte höchstens noch Hansy Vogt bei der Suche helfen. Der beliebte Entertainer genoss sichtlich das Bad in der Menge und begeisterte von der ersten Minute an das Publikum.

Musikalisch eröffnet wurde der Abend zur großen Freude der Gäste aus Nah und Fern von Simone Moos. Das Herz der sympathischen Neuenburgerin schlägt unüberhörbar für den deutschen Schlager. Ihre ansteckende Freude und Begeisterung sprang sofort auf das Publikum über. Dass sie weit mehr kann als ihre Vorbilder zu covern, bewies sie mit ihrem Lied „Die Ziele meines Lebens“. Mit etwas Glück kann sie diese Ziele erreichen. Das Talent dazu hat sie zweifellos.Was ist weiß, wuschelig, hat lange Ohren und eine große Klappe? Richtig – der Hase Felix stattete Neuenburg am Rhein einen Besuch ab. Nicht, ohne sich vorher gegen Typhus und Malaria impfen zu lassen. Überhaupt war der kleine Kerl um keine Antwort verlegen.Neuenburg wie es singt und schunkelt. Die schweizer „Partyhelden“ Charly und Pädy hatten es einfach drauf mit ihren Stimmungsliedern von Gabalier bis DJ Ötzi und dem Rat „Dini Seel ä chli la bambälä la“.Wo Hansy Vogt ist, ist Frau Wäber nicht weit. Auch Neuenburg am Rhein stattete die resolute Alte mit ihrem waffenscheinpflichtigen Mundwerk einen Besuch ab. Ihren bauernschlauen Lebensweisheiten waren außer Tränen vor Lachen kaum etwas entgegenzusetzen. Gelohnt hat sich für Frau Wäber der Besuch in Neuenburg am Rhein allemal. Es ist davon auszugehen, dass sie einen neuen Hausarzt gefunden hat. An Dr. Helmut hat sie einen Narren gefressen und wenn man die beiden so auf der Bühne zusammen sah konnte man schon den Eindruck gewinnen, dass sich da zwei Herzen gefunden haben.Ihren zweiten Auftritt hatte im Anschluss Simone Moos und sie hatte Helene Fischer, Beatrice Egli und Andrea Berg mit dabei. Jedenfalls konnte man bei Simones Interpretationen kaum einen Unterschied zu den drei Schlagerköniginnen feststellen.Etwas schwierig gestaltete es sich dann für drei Männer, die mit einer Kaffeemühle, einem Hula-hoop-Reifen und einem Fahrrad auf der Bühne standen. Die Zuschauer amüsierten sich köstlich, den Männern beim Multitasking zuzuschauen.„Oh wie ist das schön“ sang Frau Wäber ein ums andere Mal. Für die stimmungsvolle Eröffnung des diesjährigen Sommergartens mit Hansy Vogt und seiner Lachparade traf das zu 100 % zu.