Werbung für die LGS 2022:

Bisher neun Baumpatenschaften und neun Botschafterinnen und BotschafterDie Stadt Neuenburg am Rhein bereitet sich schon seit 2010 auf die Landesgartenschau (LGS) 2022 vor. Das Thema wird seither in allen kommunalpolitischen Entscheidungen mitgedacht, was Friedlinde Gurr-Hirsch, Staatssekretärin im dafür zuständigen Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz bei ihrem jüngsten Besuch in Neuenburg ausdrücklich lobte.

Bürgermeister Joachim Schuster (Mitte), überreicht Friedlinde Gurr-Hirsch die Urkunde der Baumpatenschaft für eine Traubeneiche und ernennt sie damit zur Botschafterin für die LGS. Rechts Dr. Patrick Rapp, Landtagsabgeordneter und Sprecher der CDU-Fraktion für die Themen Tourismus, Naturschutz und Forst.

Neben Planungen und Baumaßnahmen geht es auch um ideelle Dinge: Seit 2011 vergibt die Stadt Baumpatenschaften an prominente Entscheidungsträger, die mit diesem Status zu „Botschaftern“ der LGS 2022 werden. Gurr-Hirsch ist in dieser Reihe nun die neunte Botschafterin. Im Rahmen ihres Besuchs erhielt sie die schön gestaltete Urkunde zur Pflanzung einer Traubeneiche die im Gartenschaugelände mit einer erklärenden Plakette versehen wird. Die Baumarten, die auf die Botschafterinnen und Botschafter hinweisen werden aus der Liste der Bäume des Jahres ausgewählt, erklärte Bürgermeister Joachim Schuster. So war die Traubeneiche Baum des Jahres 2014.Baum des JahresDen „Baum des Jahres“ gibt es in vielen Ländern. Die seit 1989 für Deutschland bestehende Liste orientiert sich auch an der ökologischen Bedeutung des Baumes, im Vordergrund stehe aber die Aufklärung der Bevölkerung über die jeweiligen Eigenarten erklärt die für die Auswahl zuständige Dr. Silvius Wodarz Stiftung. Auf diesem Weg soll das Bewusstsein für den Wert des Baumes in der öffentlichen Wahrnehmung gestärkt werden.Willi Stächele machte den AnfangDie Liste der Neuenburger Baumpatenschaften begann 2011 mit einem Besuch des damaligen Landtagspräsidenten Willi Stächele, der anlässlich der Eröffnung des Nepomukfestes Baumpate für eine Elsbeere wurde. Zwei Wochen später, ebenfalls im Juli 2011, wurde für den damaligen Regierungspräsidenten Julian Würtenberger ein Berg-Ahorn gepflanzt und im selben Jahr im Oktober für Landrätin Dorothea Störr-Ritter eine Rosskastanie. 2014 war Guido Wolf in seiner Eigenschaft als Landtagspräsident zu Gast in Neuenburg und wurde als Baumpate für eine Esche der vierte Botschafter der LGS. Mit dem ersten Spatenstich zum Beginn der Ausgleichsmaßnahmen für das Integrierte Rheinprogramm am 26. September 2014 reihte sich Umweltminister Franz Untersteller mit einer Sand-Birke in die wachsende Gruppe der Baumpaten und LGS-Botschafter ein. Bei seinem Besuch der Neuenburger Narrensuppe 2015 wurde Freiburgs damaliger Oberbürgermeister Dieter Salomon zum LGS-Botschafter und Paten eines Spitz-Ahorn ernannt. Der siebte Baum, eine Schwarz-Erle, steht unter der Patenschaft von Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, die am 15. September 2015 das Naherholungsgebiet Rheingärten eröffnete. Landwirtschaftsminister Peter Hauk wurde Pate einer Sommerlinde anlässlich eines für die LGS historischen Datums: Am 12. November 2018 überbrachte er den offiziellen Zuwendungsbescheid für die LGS.