Zusammenleben und Integration

Integration findet ganz wesentlich vor Ort in den Kommunen statt, daher ist die strategische Ausrichtung kommunaler Integrationspolitik von großer Bedeutung. Als zentrale Anlauf-, Beratungs- und Koordinationsstelle für alle Integrationsangelegenheiten steht in Neuenburg am Rhein die Integrationsbeauftragte zur Verfügung. Daneben besteht ein Kooperationsvertrag mit der Caritas - Flüchtlingssozialdienst – und zahlreiche Ehrenamtliche und Paten leisten wichtige Arbeit.
Um das kommunale Netzwerk „Integration“ aufzubauen, zu verstetigen und zu erweitern, das Miteinander und Zusammenleben zu fördern und eine auf Neuenburg am Rhein angepasste Integrationsstrategie als Grundlage für die gemeinsame Arbeit zu erstellen, wurden Anträge in Programmen beim Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gestellt und auch bewilligt.
„Gemeinsam in Vielfalt“ wird nach 2017, 2018 im Jahr 2019 bereits zum dritten Mal durchgeführt. Durch die geförderten Maßnahmen sollen das Zusammenleben gefördert und Ansätze für die Verbesserung des gemeinsamen Miteinanders geschaffen werden.
Im Rahmen des Projektes „Prozessbegleitung: Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“ wird mit einer breiten Bürgerbeteiligung eine – auf Neuenburg am Rhein angepasste - Integrationsstrategie erarbeitet, die als Grundlage für eine gemeinsame Integrationsarbeit in Neuenburg am Rhein dienen soll.

Gemeinsam in Vielfalt

Zur Vernetzung des vielfältigen Engagements in der Integrationsarbeit und zur Verbesserung des gemeinsamen Zusammenlebens beteiligt sich die Stadt Neuenburg am Rhein nach 2017 und 2018 auch 2019 an dem Landesprogramm „Gemeinsam in Vielfalt“.
Neben einer Pflanzaktion im Oktober 2018 und einem Schülerkonzert beim Neujahrsempfang 2019 (in Zusammenarbeit mit der Grundschule/Rheinschule) sind 2019 weitere Projekte, wie beispielsweise ein Filmprojekt und ein interkulturelles Fest in Zusammenarbeit mit dem Kreisgymnasium Neuenburg am Rhein geplant.

 
Projektabschlussbericht
Hier finden Sie den Projektabschlussbericht des Jahres 2017. (5,1 MiB)

„Prozessbegleitung Integration durch Bürgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft“

In Neuenburg am Rhein ist es – auch dank des großen Engagements von Ehrenamtlichen - in den letzten Jahren gelungen, die Aufnahme von Geflüchteten erfolgreich zu organisieren. Auch in Zukunft werden Menschen aus anderen Regionen Deutschlands, Europas und der Welt nach Neuenburg ziehen.
Wie können wir in Zukunft nachhaltig das Zusammenleben in der Stadt stärken, die Integration beispielsweise in Arbeit und Wohnen voranbringen und das gegenseitige Verständnis sowie ein respektvolles Miteinander fördern?
Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern wollen wir in dem Projekt “Zusammenleben in Neuenburg am Rhein“ die Grundlage für eine langfristig angelegte Integrationsstrategie mit Zielen, die an die Bedarfe in Neuenburg am Rhein angepasst sind, entwickeln.
Das Projekt wird engagiert von einer Begleitgruppe unterstützt, die aus Vertretern der Wirtschaft und des Gewerbes, der Bildungseinrichtungen, der Vereine, der Politik, dem Caritas Flüchtlingssozialdienst und weiteren sozial Tätigen, der Geflüchteten und Menschen mit Migrationshintergrund, des Ehrenamtes sowie der Spitze der Stadtverwaltung zusammengesetzt ist.
Im Rahmen von Zukunftswerkstätten mit einer breiten Bevölkerungsbeteiligung sollen die Grundlagen für die Integrationsstrategie erarbeitet und erste Maßnahmen geplant werden.

Hier finden Sie den dazugehörigen Nachbericht zur Zukunftswerkstatt 2018.

Hier finden Sie die Dokumentation zur Zukunftswerkstatt 2018 (1,8 MiB)

Hier finden Sie die Dokumentation zum Workshop "Was macht für mich das Zusammenleben in Neuenburg am Rhein aus?" (1,3 MiB)

Hier finden Sie die Dokumentation zum Workshop "Wie gestalten wir das Zusammenleben in Neuenburg am Rhein?" (1,6 MiB)

Termine und Einladungen

27. November 2019 Projekt-Abschlussveranstaltung

Lernpatinnen und –paten unterstützen und erleichtern den Start

Ob bei einem Kind mit Lernschwierigkeiten, einem zugezogenen Kind ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen, einem Geflüchteten, der in der Schule, bei der Ausbildung oder bei Bewerbungen Unterstützung braucht. Als Lernpatin und Lernpate können Sie sich individuell nach Ihren eigenen Vorstellungen einbringen.
Sie übernehmen, was Sie leisten können. Von einer Stunde pro Woche aufwärts sind Sie dabei.

Den Flyer zur Lernpatenschaft finden Sie hier (327 KiB).

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Frau Dr. Andrea Kühne, Integrationsbeauftragte unter Tel. 07631-791-117 oder per Mail an andrea.kuehne@neuenburg.de.

Kontakte

Stadt Neuenburg am Rhein
Rathausplatz 5, 79395 Neuenburg am Rhein
Integrationsbeauftragte Dr. Andrea Kühne
Tel.: +49 (0) 7631 791-117
andrea.kuehne@neuenburg.de
 
Caritas Flüchtlingssozialdienst
Robert-Koch-Straße 3, 79395 Neuenburg am Rhein
Renate Weigend und Norbert Baum
Tel.: +49 (0) 7631 74 89 830
renate.weigend@caritas-bh.de
norbert.baum@caritas-bh.de
 
Sichtbar Ankommen e.V.
August Walz
Tel.: +49 (0) 160 63 55 108
sichtbar-ankommen@mail.de